Gernsheim – Sportpark am Kaffeedamm

Sportark am Kaffeedamm, SV Concordia Gernsheim – SG Dornheim 2:3, 26.08.2021


🗓 42/2021
🏟 547
👨‍👩‍👧‍👦 93
⚽️ Kreisoberliga Darmstadt / Groß-Gerau
🍺 2,00€ (0,33l Braustüb‘l)
🌭 2,50€ (sehr leckere Bockwurst)


Regungslos liegt er auf dem Kunstrasen und starrt apathisch in den Himmel. Dann bricht es aus ihm heraus: „Was für eine Scheisse!“ Die Geschichte dieses Spiels hätte seine sein können, vielleicht sogar müssen: Marko Herget, Torhüter von Concordia Gernsheim. Nach dem 90-minütigem Kampf bleibt ihm nun nichts anderes übrig als Flüche in den Gernsheimer Nachthimmel hinaus zu schreien. Was war passiert?

Die Gernsheimer Concordia verpennt den Start ins Kreisoberliga-Duell gegen Dornheim. Vor den Augen von knapp 100 Zuschauern am Kaffeedamm müssen die Hausherren schon nach sechs Minuten das erste Mal den Ball aus dem Netz holen: 0:1. Die elf Gernsheimer sind danach bemüht, besser ins Spiel zu finden. Über den Kampf gelingt das auch. Die Schöfferstädter erarbeiten sich ein Gros der Spielanteile. Doch vor dem Tor fehlt die Genauigkeit, hin und wieder auch das Glück. Das bestrafen die Gäste in der zweiten Halbzeit gnadenlos und erhöhen auf 0:2 (63.) und 0:3 (67.). Das Spiel scheint verloren, auch wenn tapfere Gernsheimer weiter aggressiv ihr Glück im Spiel nach vorne suchen. Dann doch noch der kleine Hoffnungsschimmer:

In der 74. Minute gelingt Sascha Demel der 1:3-Ehrentreffer. Oder ist es doch mehr als das? Gernsheim setzt alles auf eine Karte. In der 90.+2. Minute landet ein Freistoß in Pingpong-Manier vor den Füßen von Jan Kleinjohann der eiskalt zum 2:3 einschiebt. Geht da noch was? Wieder ein Freistoß aus dem Halbfeld. Am langen Pfosten versucht Torhüter Herget für Unruhe im Dornheimer Defensivverbund zu sorgen. Es wird die allerletzte Aktion des Spiels. Gewusel im Strafraum. Der Ball segelt wie in Zeitlupe vor das Gäste-Tor und landet auf einmal vor den Füßen von Torwart Herget. Für einen Moment steht die Zeit still. Muss die Geschichte dieses Spiels neu geschrieben werden. Herget bekommt den Ball unter Kontrolle, zieht aus zehn Metern ab, der Ball geht auf das kurz Eck und … und … und Gästetorhüter Wagner bekommt irgendwie noch seine Extremitäten zwischen Ball und Tor.

Nicht drin. Es fühlte sich an, wie ein Krimi bei dem der Drehbuch-Autor vor dem finalen Schuss eingeschlafen ist. Alle wissen, was kommt, doch es kommt nicht. Das Spiel endet 2:3, die ganz große Geschichte wird nicht geschrieben. Für Beinahe-Held Marko Herget endet der Abend fassungslos sitzend auf dem kalten Kunstrasen am Gernsheimer Kaffeedamm. //


Weitere Stars des Abends:

Dieser Storch

Die Eintrittskarte … einfach WOW! <3

Die Lage des Platzes am Gernsheimer Rheinhafen

Der Name: Fußballstadien mit “Kaffee” im Namen sind Gotthilfs liebste Orte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.