Lost Ground: Sportplatz der Eisenbahner in Meiningen

In der Landsberger Straße in Meiningen, unmittelbar an der Werra, schlummert ein Lost Ground vor sich hin, der immer mehr eins wird mit der Natur: Der „Sportplatz der Eisenbahner“, ehemalige Heimspielstätte der BSG Lokomotive Meiningen. Die Betriebssportgemeinschaft des Eisenbahn-Ausbesserungswerkes lockte vor allem in den Saisons 1961/62 und 1971/72 die Massen ins Stadion. Denn in diesen zwei Jahren spielte die Lokomotive in der zweitklassigen DDR-Liga.

Dass die Theaterstadt in Thüringen mal ein echter Fußball-Hotspot war, darüber kann es keine zwei Meiningen geben. Denn mit der Armeesportgemeinschaft Vorwärts Meiningen gab es noch einen zweiten Player am Ort, der von 1965 bis 1974 ebenfalls in der DDR-Liga spielte. Das Ende dieser Zweitliga-Ära wurde nicht etwa durch einen Abstieg besiegelt. Grund war, dass die DDR in Plauen eine Offiziers-Hochschule eingerichtet hatte und die ganze Mannschaft der ASG Vorwärts Meiningen dort hin verlegt wurde. Typisch DDR halt. In der Saison 1971/72 gab es immerhin ein Zweitliga-Derby zwischen Lok und Vorwärts. Lang ist’s her.

Der Nachfolgeverein VfL Meiningen hat das alte Stadion 2006 aufgegeben und ist ins Stadion Maßfelder Weg umgezogen. Dort spielen übrigens auch die Fußballfrauen des ESV Lok Meiningen in der Thüringenliga.

Und so sah der Lok-Platz früher aus:

INFORMATIONSQUELLE:

Thüringer Fußball-Verband, in Vertretung Hans-Günter Hänsel (Herausgeber), 100 Jahre Fußball in Thüringen, Verlag Frankenschwelle KG, Hildburghausen 2001.
ISBN: 3-86180-122-1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.