Pirmasens: Sportpark Husterhöhe

Zu Gast bei: FK Pirmasens – FC Homburg 08 // Endstand: 1:0 // Sportpark Husterhöhe // Regionalliga Südwest // 1248 Zuschauer // 01.11.2016


Als zweiter Teil eines Dopplers ging es für mich und meine drei Mitstreiter nach Pirmasens auf die Husterhöhe. Einen Parkplatz haben wir direkt am Stadion gefunden. Das Auto hat allerdings beim Einparken auf dem zu hohen Bordstein aufgesetzt. Das hat ordentlich geknallt, was dazu führte, dass auch die schlafenden Mitfahrer gemerkt haben: Wir sind da!

Das Stadion hat eigentlich Alles, was ein reines Fußballstadion so haben muss. Das Schönste am Anfang: Es ist sehr eng und man ist sehr nah am Spielgeschehen dran. Die Haupttribüne ist sehr sehenswert und ragt relativ steil auf. Das sorgt dafür, dass einem der Anblick dieses Bauwerks vermittelt, man bewege sich in einem größeren Stadion mit mindestens 20.000 Plätzen. Stattdessen ist die Husterhöhe schon mit 10.000 Zuschauern ausverkauft.

Wir haben es uns also auf der Gegengerade gemütlich gemacht. Viel war nicht los an diesem Montagabend. Wir konnte lässig die Beine ausstrecken und ungestört Zigarre rauchen. Stimmung kam vor Allem von den Gästefans aus Homburg. Die haben das Spiel mit einem grün-weißen Fahnenintro eingeläutet und waren auch danach die tonangebenden Fans. Die Heimkurve hat sich über 90 Minuten vornehm zurückgehalten, um es mal positiv auszudrücken.

Auf dem Rasen lief es für den FKP, der sich aus irgendeinem Grund “Die Klub” nennt, besser. Der Endstand hieß 1:0. Das Tor fiel schon nach 21 Minuten. Danach war es eine relativ highlightarme Begegnung.

Trotzdem hat sich der Besuch auf der Husterhöhe gelohnt. Das Stadion ist insgesamt sehrt sehenswert. Zu Essen gibt es pfälzische Wurstspezialitäten und ein original Pirmasenser Bier, das mir als “sehr gut” in Erinnerung bleiben wird.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.